Ereignisraum Berlin – Berlin goes Reeperbahn Festival!

DER EREIGNISRAUM BERLIN:

Wie keine andere europäische Stadt steht Berlin für seine Clubszene, für elektronische Musik und eine Nighttime Economy, deren Strahlkraft für den Standort Berlin weit über die Kreativwirtschaft hinaus reicht. Keine Frage, der Puls der Hauptstadt schlägt mindestens 130 bpm. Nahezu 400 Clubs aller Genres öffnen Freiräume und Experimentierfelder. Der Ruf der Clubszene lockt Musiker:innen und Unternehmer:innen aus der ganzen Welt an. Was als Leidenschaft für Techno in der Wendezeit begann, entwickelte sich in Berlin zum innovativen Ökosystem für Music, Tech und Start-ups, in dem Wendungen und Wandel stete Begleiter sind. Am Donnerstag, den 23. September, macht der Ereignisraum Berlin wieder Halt auf der Reeperbahn und ist Anlaufstelle für alle, die den Hype live erleben oder gute Kontakte knüpfen wollen.

DIE PANELS: MUSIC TECH INNOVATION & CLUB CULTURE REBOOT

Einige der spannendsten Unternehmungen und Persönlichkeiten der Berliner MusicTech-Szene werden beim Panel „Music Technology Innovation from Berlin” vorgestellt. Berührungen die Sounds erzeugen? Melodien und Texte in Zusammenarbeit mit KI schreiben? Über Möglichkeiten wie diese sprechen Alexander Pas (Founder Playtronica), Martin Eyerer (CEO Factory Berlin) und die KI-Künstlerin Portrait XO mit Moderator Matthias Strobel (Präsident Music Tech Germany) beim Ereignisraum Berlin gleich morgens um 10.10 Uhr auf der East Conference Stage und im Livestream.

Berlin ohne Clubs? Undenkbar! Gemeinsam mit Politik und Wissenschaft erarbeiten Akteur:innen der Club- und Festivalszene Öffnungsszenarien in der Corona-Pandemie. Wie sind Pilotprojekte in der Berliner Club- und Festivallandschaft verlaufen? Was sind Learnings und Perspektiven? Welche Ansätze verfolgen Akteur:innen aus anderen Bereichen wie dem Fußball? Darum geht es bei dem Ereignisraum Berlin-PanelClub Culture Reboot – Pilotprojekte zu Tanzveranstaltungen” im Schmidtchen und im Livestream um 10.50 Uhr. Erfahrungen aus diesem Sommer und mit der neuen Normalität teilen Oke Göttlich (Managing Director Music von Zebralution & Präsident FC St. Pauli), Markus Ossevorth (CEO artevent), der mit seinem Festival Nation of Gondwana eines der größten Pilotprojekte des Jahres pandemiegerecht umsetzte, und Pamela Schobeß (Vorstandsvorsitzende und politische Sprecherin von Clubcommission Berlin und LiveKomm), die das Gretchen in Berlin betreibt. Die freien Autorin Annett Scheffel moderiert das Gespräch.

Q&A & NETWORKING ZUM THEMA NACHHALTIGE EVENTS

Die Fête de la Musique ist das größte und beliebteste Straßenmusikfestival Berlins: dezentral in allen 12 Bezirken der Hauptstadt – ohne Pandemie auf über 120 Bühnen mit über 800 Acts und 120.000 Zuschauer:innen, Corona-konform als Streaming-Festival mit ähnlichem Erfolg. Um die Veranstaltung in den kommenden Jahren nachhaltiger zu gestalten, haben die Organisator:innen dieses Jahr mit der Stadt Berlin einen Green Deal beschlossen. Dieser umfasst die Reduktion des Energieverbrauchs, die Steigerung der Ressourceneffizienz und Klimaneutralität bis 2030. Bei diesem Q&A „Ein Green Deal für die Kultur” können alle Fragen rund um die Themen Green Deal der Fête de la Musique und nachhaltige Veranstaltungen gestellt werden. Wie können Großveranstaltungen mit stadtweitem Charakter bis 2030 klimaneutral werden? Welche Anreize können auf städtischer Ebene in der Kulturbranche gesetzt werden? Wie kann die Kultur vereint Klimaziele aufstellen und erreichen? Wie können Leuchtturmprojekte wie die Fête de la Musique als skalierbares Modell dienen? Wenn Ihr Fragen habt, kommt vorbei zum Ereignisraum Berlin im Häkken.  Björn Döring (Kurator Fête de la Musique & CEO Fachhandel für Ereignisse), Fine Stammnitz (Founder & Director von Green Touring Network) und Julia Krüger (Senior Projektmanagerin Medien und Kreativwirtschaft bei Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie) stehen Euch von 12.15 – 13.00 Uhr Rede und Antwort zu Euren Fragen. First come, first served!

LIVE MUSIC

JOPLYN

Die Sogwirkung der Berliner Nächte zelebriert die Songwriterin, Sängerin und Produzentin JOPLYN mit einem energetischen Deep House/ Electronica Live-Set und atmosphärisch, dichten Melodien beim Ereignisraum Berlin im Häkken:

Discovery Zone

Multimediakünstlerin Discovery Zone lotet mit ihren algorithmischen Experimenten die Verbindung zwischen Popmusik, Video und Performance und damit das Spannungsfeld zwischen Mensch und Cyberspace aus:

PROGRAMM

DO, 23. September

  • 10.10 – 10.40 Uhr // East & Livestream

    PANEL: MUSIC TECHNOLOGY INNOVATION FROM BERLIN

    Alexander Pas (Playtronica), Martin Eyerer (Factory Berlin) und Portrait XO (artist)

    Moderation: Matthias Strobel (Music Tech Germany)

  • 10.50 – 11.20 Uhr // Schmidtchen & Livestream

    PANEL: CLUB CULTURE REBOOT – PILOTPROJEKTE ZU TANZVERANSTALTUNGEN

    Oke Göttlich (Zebralution/ FC St. Pauli), Markus Ossevorth (artevent/ Nation of Gondwana) und Pamela Schobeß (Clubcommission Berlin / LiveKomm / Gretchen)

    Moderation: Annett Scheffel

  • 12.15 – 13 Uhr // Häkken

    Q&A: EIN GREEN DEAL FÜR DIE KULTUR

    Björn Döring (Fête de la Musique/ Fachhandel für Ereignisse) Fine Stammnitz (Green Touring Network) und Julia Krüger (Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie)

  • 14.00 – 14.45 // Häkken

    LIVE: DISCOVERY ZONE

  • 15.45 – 16.30 // Häkken

    LIVE: JOPLYN

Der Ereignisraum Berlin wird unterstützt von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie.