Die bewegende Rede von Muhammad Yunus zum Tag der deutschen Einheit

Im Rahmen von #1heit- Das Konzert hatte ich die große Ehre, den bengalischen Wirtschaftswissenschaftler und Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus persönlich zu treffen, um mit ihm über die deutsche Wiedervereinigung zu sprechen. Für die Förderung wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung durch Microkredite wurde Yunus der Friedensnobelpreis des Jahres 2006 zuerkannt. Aufgrund seines unermüdlichen Engagements gegen soziale Ungerechtigkeit & Armut aufgrund von ungerechter Besitzverteilung, haben wir ihn eingeladen, zu diesem für die deutsche Geschichte so wichtigen Ereignis ein paar Worte an uns zu wenden. Mit #1heit- Das Konzert wollten einmal mehr ein  Signal für gesellschaftliches Engagement, Partizipation, Gleichheit und Toleranz setzen! Die Rede von Muhammad Yunus war so bewegend, dass ihm über 70.000 Menschen am Brandenburger Tor gebannt zuhörten.  Das erlebt man auch nicht alle Tage.

 

Die bewegende Rede von Muhammad Yunus zum Tag der deutschen Einheit

 

// deutsche Fassung //

“Ein sehr wichtiges Ereignis in der Weltgeschichte”

Heute feiern wir ein sehr wichtiges Ereignis in der Geschichte Deutschlands. Es ist auch ein sehr wichtiges Ereignis in der Weltgeschichte. An diesem Tag hat das deutsche Volk gezeigt, dass eine friedliche Revolution möglich ist.

Die Welt muss erfahren, wie diese friedliche Revolution durchgeführt werden kann. Gerade heute in unserer Welt ist es zu einer absoluten Notwendigkeit geworden, genau das wieder zu lernen.

Wir sind uns einig, dass sich der Frieden immer durchsetzen wird, wenn ihm auf menschliche Weise eine Chance gegeben wird. Auf eine breit angelegte soziale, politische und wirtschaftliche Weise. Wir sind uns einig, dass der Frieden durch eine ungerechte wirtschaftliche, soziale und politische Ordnung bedroht ist.

“Soziale Gerechtigkeit ist ein Muss, um die Gesellschaft vor Radikalismus zu bewahren”

Wir sind uns einig, dass der Frieden durch das Fehlen von Demokratie, durch Umweltzerstörung und die Abwesenheit von Menschenrechten bedroht ist. Wir sind uns einig, dass soziale Gerechtigkeit ein Muss ist, um die Gesellschaft vor Radikalismus zu bewahren. Wir sind uns einig, dass Armut durch das Fehlen sozialer Gerechtigkeit verursacht wird.

Wenn wir aus den Erfahrungen der Deutschen lernen, die diese friedliche Revolution geschafft haben, werden wir in der Lage sein, Gerechtigkeit dort zu schaffen, wo es heute keine Gerechtigkeit gibt.

“Die Frustrationen, Feindseligkeiten und die Wut, die durch die bittere Armut verursacht werden, bedrohen den Frieden in jeder Gesellschaft”

Armut ist gleichbedeutend mit dem Fehlen aller Menschenrechte. Die Frustrationen, Feindseligkeiten und die Wut, die durch die bittere Armut verursacht werden, bedrohen den Frieden in jeder Gesellschaft.

“Armut ist ein künstliches Phänomen”

Armut ist ein künstliches Phänomen, das dem Menschen von außen auferlegt und aufgedrängt wird.  Armut ist dem Menschen nicht angeboren. Und da es sich um etwas handelt, das dem Menschen von außen aufgedrängt wird, kann Armut auch wieder entfernt werden. Es geht nur darum, das System zu reparieren, das die Armut erzeugt.

Die extreme Konzentration von Reichtum in immer weniger Händen, die durch das bestehende Wirtschaftssystem verursacht wird, verletzt die Grundlagen der sozialen Gerechtigkeit. Wenn dieser eingebaute systemische Fehler nicht korrigiert wird, wird er zu sozialen Umbrüchen führen.

Als Versuch, diesen Fehler zu beheben, habe ich das Konzept des Social Business entwickelt, ein Geschäftskonzept, das der Idee widerspricht, dass Unternehmen nur aus Profitgründen gegründet und geführt werden. Mein Konzept führt Empathie und globale Bürgerschaft als treibende Kraft hinter allen Unternehmungen ein.

In meinem Konzept sollen Unternehmen keine Dividenden für ihre Besitzer erwirtschaften, sondern sich der Lösung menschlicher Probleme widmen. Ein Unternehmen erzielt Gewinne, aber der Gewinn bleibt beim Unternehmen. Der Anleger hat das Recht, seine Einlagen erstattet zu bekommen, aber die Gewinne gehen nicht an ihn. Jeder Einzelne und jede Firma kann ein solches soziales Unternehmen gründen.

Ein soziales Unternehmen reduziert soziale und ökologische Ungerechtigkeiten und es vermindert gleichzeitig die grundlegende Ungerechtigkeit, die darin besteht, dass Reichtum bei einigen wenigen Menschen konzentriert ist.

Frieden wird manchmal sehr eng interpretiert als die Abwesenheit von gewaltsamen Konflikten zwischen Nationen.  Aber Frieden ist noch grundlegender, er gehört viel mehr zum täglichen Leben als in dieser engen Interpretation. Frieden ist in alles integriert, was wir tun, was wir fühlen, wie wir im Alltag miteinander umgehen und was wir in Zukunft über uns sehen und hören werden.

Eine gute Wirtschaftstheorie muss den Menschen die Möglichkeit geben, in Frieden zu leben, sie muss den Menschen die Möglichkeit geben, ihre eigene Kreativität zu entfalten, um die Welt, von der sie träumen, auch dauerhaft selbst erschaffen zu können.

“Alte Straßen werden uns immer zu alten Zielen führen.”

Alte Straßen werden uns immer zu alten Zielen führen. Wenn wir ein neues Ziel erreichen wollen, müssen wir neue Straßen bauen. Alte Konzepte und Praktiken der Wirtschaftstheorie werden uns keine Welt der sozialen Gerechtigkeit bieten.  Wir brauchen neue Konzepte und neue Praktiken. Wir müssen einen neuen wirtschaftlichen Rahmen schaffen, um eine neue soziale Gerechtigkeit und menschliche Werte aufzubauen, die auf den Bedürfnissen der Gesellschaft basiert sind.

Wir müssen von der traditionellen Route wegkommen, bei der nur wenige Menschen auf der Welt fast den gesamten Reichtum der Welt besitzen werden, während die übrigen Menschen ihren Lebensunterhalt bestreiten, indem sie für die reichen Menschen arbeiten, um sie noch reicher zu machen.

“Lasst uns anfangen, die neue Welt zu erschaffen, in der wir leben wollen.”

Lasst uns anfangen, die neue Welt zu erschaffen, in der wir leben wollen. Die Welt, von der wir wollen, dass unsere Kinder in ihr leben. Nur mit Euch können wir ein neues System entwerfen. Nur mit Euch können wir ein neues System entwickeln, das auf sozialer Gerechtigkeit und Frieden auf Frieden basiert. Nur mit Euch.

 

// English Version //

Today we are celebrating a very important event in the history of Germany. It is also a very significant event in the history of the world. 

On this  day German people have shown that a peaceful revolution is possible. The world needs to know how this peaceful revolution can be accomplished. Today it has become an absolute necessity to learn that. 
We agree that peace will always prevail if it is given a chance  in a human way – in a broad social, political and economic way; that peace is threatened by unjust economic, social and political order,  absence of democracy, environmental degradation and absence of human rights; that social 
justice is a must  to prevent the society from radicalism; that poverty is caused by  the absence of social justice. 

Learning from the experience of Germans in applying the peaceful method we will be able to establish justice where there is no justice today.

Poverty is the absence of all human rights. The frustrations, hostility and anger generated by abject poverty cannot sustain peace in any society. 

Poverty is an artificial, and externally imposed phenomenon on a human being.  It is not innate in a human being. And since it is external, it can be removed. It is just a question of fixing the syatem  which creates it.

Extreme concentration of wealth in fewer and fewer hands caused by existing economic system violates the fundamentals of social justice. Unless this inbuilt systemic flaw is corrected it will generate social upheaval. 

As an attempt  to address this flaw  I created the concept of social business, a business concept which takes away business from profit motive. It introduces empathy and global citizenship as the driving force behind this business. It creates  non-dividend companies  dedicated to solving human problems. The company makes profit, but profit stays with the company. Investors are entitied to recoup their invrstments. Every individual and corporate can create social business. This business reduces specific social and environmental injustices while reducing the basic injustice of   wealth concentration. 

Peace is sometimes narrowly interpreted as the absence of conflict between nations.  But peace is more inherent, more basic to human life. It is integrated in everything we do, everything we feel, in how we interact with each other in everyday life, and what we see about us in future. 

Good economic theory must give the people the environment  to live in peace, give the opportunity to unleash their own creative power to continuously create  the world they dream about. 

Old roads will always take us tonold destinations. If we want  to reach a new  destination we’ll have to build new roads. Old concepts and practice of economic theory will not give us a world of social justice.  We need new concepts and new practices. We need to build a new economic framework to build a new civilization based social  justice and human values.
We must get away from the traditional route where only a few people in the world will own almost all the wealth of the world,  the remaining people will make a  living by working  for them to make them still richer.  

Let’s start to create the new  world we want to live in. The world we want our children to live in. Only with you, we will be able to design a new system, a system that is based on social justice and peace.