Das rollende Podcast Abenteuer mit Walrus & the Bear

Die U-Bahnstation Warschauer Straße habe ich noch nie so ruhig erlebt wie am letzten Sonntag, 11 Uhr. Abgesehen von einem Gitarristen, der aussieht, als ob er dort schon seit 12 Stunden über seinen krakkemikkigen* Verstärker spielt, erinnert nichts an die üblichen, nächtlichen Partybesucher, die in Scharen von der U-Bahn zum RAW-Gelände laufen.

Wouter Bernhardt a.k.a. Walrus & the Bear begrüßt die abenteuerhungrigen Frühaufsteher mit drei Tüten frischen Croissants. Auf uns wartet ein Podcast on Location, die dieses Mal sogar eine fahrende Location ist: die U1 auf ihrem Weg von der Warschauer Straße bis zu Uhlandstraße. 2017 feiert die grüne Linie ihren 115. Geburtstag. „Podcasts sind einfach etwas Besonderes“, sagt Wouter, „weil sie überall und zu jedem Zeitpunkt anzuhören sind. Sie sind perfekt geeignet um sie alleine zu erleben. Aber ich dachte, es wäre mal cool offline zu gehen und einander zu treffen um so das Hörspiel gemeinsam zu genießen.“

Mit 29 Menschen, 1 Hund, 1 Baby und 1 Fahrrad laufen wir kurz nach 11 Uhr zu dem Gleis der U1. In den nächsten Zug dürfen wir laut Anzeige nicht einsteigen, also warten wir auf dem nächsten. Genau 3 Minuten vor Abfahrt starten wir synchron das Podcast, denn es gibt eine kurze Einführung, bevor die U1 losfährt. Nach 2 Minuten verschwindet aber der angekündigte Zug von der Anzeigetafel. Der heranfahrende Zug hält auf dem 3. Gleis hinter dem Zaun! Es kann also durchaus mit Risiken verbunden sein, wenn man sich von der Liebe der BVG abhängig macht. Also fangen wir noch mal von vorne an, und tatsächlich fährt beim 3. Versuch die U1 pünktlich los.

Gemeinsam und mit voller Konzentration unter unseren koptelefoons* machen wir uns auf die 8,7 km lange Strecke. Von Warschauer Straße über eine sehr scharfe Kurve zum Schlesischen Tor, vom Görlitzer Bahnhof, der, wie wir entdecken, früher noch Oranienstraße hieß, zum Kottbusser Tor, wo die U1 und U8 mit Rolltreppen in gegengestellter Richtung verbunden sind. Wieso eigentlich? Das verrät uns der Podcast, der so gut getimed ist, dass wir genau bei Ankunft am Halleschen Tor über die dortige Architektur erfahren: ein hässlicher Neubau mit abgerundeter, verglaster Giebelwand à la Palast der Republik, wo der Einrichtungsmarkt Poco untergebracht wurde, sowie gleich daneben das wunderschöne ehemalige Postamt. Erst jetzt wird mir bewusst, wie viel die Erscheinung einer U-Bahnstation über ihre Umgebung verrät.  

Während wir so fahren, hören und erfahren, merke ich, dass ich mich mit Podcasts nicht sonderlich gut auskenne. Sind Podcasts eigentlich de bom* oder haben sie eine ähnlich steile ins Bodenlose stürzende Karriere hinter sich wie die Minidisk? De bom, sagt das Berliner Podcast Label VIERTAUSENDHERZ, das gerade neben mir in Gestalt von Hendrik Efert in der U1 sitzt: „An allen Ecken und Enden professionalisiert sich das Medium gerade. In den USA entwickelt sich aus der schon lange aktiven Szene derzeit eine richtige Branche. In Deutschland arbeiten wir gerade daran.

Seit gut einem Jahr produziert VIERTAUSENDHERZ Berliner Podcasts, u.a. Walrus & the Bear. Woran merkt Ihr, dass die Szene gerade blüht? „Zum einen natürlich am großen Interesse an unseren Produktionen, unsere Hörerzahlen entwickeln sich toll und wir bekommen viel positive Rückmeldung. Zum anderen auch an den Anfragen die auf Geschäfts-Ebene an uns gestellt werden: Viele Unternehmen und Institutionen haben ein starkes Interesse an der Produktion von eigenen Podcasts und fragen Unterstützung bei uns an. Das Thema Podcast ist derzeit einfach in aller Munde.“ Beziehungsweise in aller Ohren.

Nachdem der Podcast nach 24 Minuten pünktlich bei Ankunft in der Uhlandstraße endete, fiel mir ein passender Musiktipp ein: „U-Bahn“ von Oliver Koletzki. Und mit dem Song im Kopf, fahre ich wieder zurück. 

 * Glossar NL > DE

krakkemikkigen = vergammelten
koptelefoon = Kopfhörer
de bom = die Bombe, booming

Wouter Bernhardt (Walrus) konzentriert sich darauf, zeitgenössische Interpretationen berühmter historischer Stätten mit einem leichten Gespräch über das Leben in der Stadt Berlin (& the Bear) zu verweben. Also, das heißt, das ist ein ernster Podcast? Ja, sehr ernst, fast unverdaulich ernst. Aber: mit interessanten Audio-Clips und einem Down-to-Earth Voice-Over wird es extrem unterhaltsam. Special Guest des U1 Podcasts ist die Beate Gontarczyk-Kramp, Historikerin und Betreiberin des Blog Kreuzberged, oder, wie Wouter sie umschreibt: „a walking encyclopedia“. Der Podcast wurde  von VIERTAUSENDHERZ produziert. 

Das rollende Podcast Abenteuer mit Walrus & the Bear