Bebel Stage 2021: Das Kulturfestival auf dem Bebelplatz

Kunst und Kultur kommen zurück ins Leben – und mit der BEBEL STAGE auch in die Mitte Berlins. Einer der schönsten Plätze der Stadt wird zur beeindruckenden Kulisse für eine ebenso beeindruckende Rückkehr von Live-Musik und Performances mit Künstler:innen wie Balbina, Moka Efti Orchestra, Ätna & NDR Jazz Bigband, Alex Mayr, Brandt Brauer Frick, Blond, Sam Vance-Law und Wallis Bird. Im Rahmen der “Draußenstadt” findet Kultur wieder draußen statt, und das ist auch dringend nötig. Denn die vergangenen 18 Monate haben die Kunst- und Kulturszene hart getroffen und in eine der schwersten Krisen gestürzt. Kultur ist aus dem öffentlichen Raum verschwunden und damit ein Stück weit auch aus der öffentlichen Wahrnehmung. Künstler:innen, Crews, Agenturen und Gastronom:innen fehlte nicht nur das Einkommen sondern auch die Bestimmung, die Möglichkeit, sich in dem Berufsfeld zu betätigen, das man mit Leidenschaft und Liebe ergriffen hat. Um ein stolzes Zeichen von Hoffnung und Rückkehr zu setzen, wurde nun die BEBEL STAGE ins Leben gerufen. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa im Rahmen des Projektes Draußenstadt wird an acht Tagen zwischen dem 24. September und dem Tag der deutschen Einheit auf dem Berliner Bebelplatz die Vielfalt der Kunst und Kultur gefeiert. Im Fokus stehen Künstler:innen aus Berlin und ihre kreative Reflektion auf die vergangenen Monate der Pandemie. Was hat diese Zäsur mit ihnen als Künstler:innen gemacht? Was macht es mit uns als Gesellschaft? Außerdem wird Künstler:innen wieder eine Bühne gegeben und den Mitarbeitenden hinter den Kulissen die Möglichkeit, wieder ihrer Profession nachzugehen. Um auch dem Publikum den Zugang zurück zum kulturellen Leben zu erleichtern, wird die BEBEL STAGE an allen acht Tagen kostenfrei für 1.000 Besuchende pro Tag sein.

Ein Hygienekonzept nach dem 3-G Modell mit Testmöglichkeiten vor Ort, Kontaktdatenerfassung und begrenzter Kapazität wird für die entsprechende Sicherheit vor Ort sorgen. Um der Vielfalt der Kulturszene gerecht zu werden, wird jeden Tag eine andere Kunstform, ein anderer musikalischer Stil in den Fokus gerückt. Wir freuen uns auf acht Veranstaltungstage mit dem Moka Efti Orchestra, dem Syncopation Society Orchestra und den Kurzfilmen State of The Arts, die davon handeln, wie Künstler:Innen mit der Pandemie umgegangen sind (24.9.), dem X Jazz Festival Tag mit Brandt Brauer Frick, Aron Ottignon, Daniel Best und der Weltpremiere des X Jazz Festival Films (25.9.), die Wahlparty mit Tom Schilling & The Jazz Kids und Make A Move (26.9.), Ätna in einer spektakulären Kombination mit der NDR Bigband (29.9.), Wallis Bird mit den Gästen Sam Vance-Law und Alex Mayr (30.9.), Balbina (1.10), Blond mit Chor und Tänzer:innen (2.10.) sowie dem großen Chor-Event mit Perpetuum Jazzile aus Slowenien und vier Berliner Chören (3.10.)