Einsteigen, bitte! Der Reeperbahn Festival Train

Entschuldigen Sie, ist das der Sonderzug nach Hamburg?

Am 20. September fahren wir, der Berlin Kontor des Reeperbahn Festivals, mit dem Reeperbahn Festival Train nach Hamburg, um Europas größtes Club Festival und gleichzeitig eine der weltweit wichtigsten Zusammenkünfte für die Musik- und Digitalbranche zu besuchen. Gemeinsam mit der BIMM Berlin, Musikfachleuten aus dem diesjährigen Partnerland Kanada (u. a. von der Canadian Independent Music Association) und aus Südkorea sowie mit zahlreichen Branchenvertretern aus Berlin (darunter Booking Agenturen, Digitalvertriebe und viele mehr) verlassen wir um 16:52 Berlin-Ostbahnhof. Mit fünf verschiedenen Live-Acts unterschiedlicher Genres stimmen wir Berlin auf das Reeperbahn Festival ein! Für die Fahrt nach Hamburg hat unser Büro schon im zweiten Jahr in Folge Sonderwaggons im IRE Berlin-Hamburg der Deutschen Bahn geordert.

 


An Bord erklärt BIMM Berlin Student und Singer-Songwriter Gaby Sforza mit seinen sanften Gitarrenmelodien den Weg zum Ziel! Gaby Sforza läutet damit bereits auf der Zugfahrt das Reeperbahn Festival ein, zu dem Musikfans aus der ganzen Welt anreisen, um Konzerte und Sessions, Art-Performances, Lesungen und Filmvorstellungen zu erleben.

 

Weitere Privatkonzerte im Zugabteil von Port Cities (Folk-Rock aus dem kanadischen Nova Scotia), La Bronze (alle Mitreisenden erwartet die maghrebinisch-arabische Version des Stromae-Hits „Formidable“), Sarah MacDougall (Indie-Pop aus Kanada/Schweden) sowie Teresa Bergman aus Neuseeland geben das Tempo vor!

Bei Freigetränken und Live-Musik lässt es sich übrigens auch ganz wunderbar netzwerken – und auch das Hamburger Reeperbahn Festival selbst eignet sich dafür hervorragend. Vor allem für die Studenten der BIMM Berlin ist dies daher eine einmalige Gelegenheit: je früher im Studium die Fühler ausgestreckt werden und je eher wichtige Kontakte zur Musikbranche geknüpft werden, desto einfacher gestaltet sich später der Einstieg in das Berufsleben! Also: Nicht schüchtern sein – alle haben mal angefangen!