Das war die Fête de la Musique Berlin 2018!

Mehr als hunderttausend Musikfans feierten Fête de la Musique Berlin 2018!

Seit Anfang 2018 habe ich die Ehre und die Aufgabe, als Kurator der Fête de la Musique Berlin 2018 das Profil dieser wunderbaren Veranstaltung weiterzuentwickeln. Er tut dies mit großem Respekt vor der Leistung all der vielen Musiker*innen und Organisator*innen, die es mit ihrer Arbeit an jedem 21. Juni ermöglichen, dass viele zehntausende Menschen einen ganzen Tag lang Musik genießen können – ohne soziale oder kulturelle Barrieren. Die zahlreichen ehrenamtlichen Bühnenpartner*innen ermöglichen die Fête und füllen die Stadt Berlin an diesem besonderen Tag mit viel Liebe und Energie.

Tanzen zur Sommersonnenwende

Mehr als hunderttausend Musikfans feierten am Tag der Sommersonnenwende in ganz Berlin die Fête de la Musique die Musik. Das anfänglich durchwachsene Wetter tat der Sache da keinen Abbruch. An insgesamt über 120 Bühnen und musikalischen Orten gab es über 600 Live-Bands und Solo-KünstlerInnen zu erleben und entdecken und darüber hinaus unzählige spontane Aktionen in der ganzen Stadt. In direktem Anschluss feierte das Publikum vielerorts bis in die Morgenstunden bei der Fête de la Nuit weiter.

Auch der neu ins Leben gerufene Auftakt-Abend mit Live-Musikprogramm am 20. Juni im Lichtenberger Theater an der Parkaue erwies sich als schöner Einstieg. Der Auftakt-Abend fand natürlich im diesjährigen Fokus-Bezirk Lichtenberg statt und lockte über 1.000 musikbegeisterte Gäste in das junge Theater. Ein buntes Live-Musikprogramm u. a. mit Fetsum, dem internationalen Orchester Bridges – Musik verbindet und Mélanie Pain aus Frankreich gab bereits am 20. Juni einen Vorgeschmack auf das europäische Fest der Musik. Der Auftakt wurde durch I.E. AnneMarie Descôtes, Botschafterin Frankreichs in Deutschland und Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa eröffnet.

Mein persönliches Highlight war der europaweit angelegte Singalong-Flashmob im Lustgarten. Die Lieder, die wir gemeinsam gesungen haben, waren die „Ode an die Freude” von Ludwig van Beethoven als Lied für Europa, die Friedens-Hymne „Imagine” von John Lennon und der versöhnliche Song „Don’t Look Back in Anger” von Oasis. Lieder, die ihre Generationen prägten und noch immer prägen. Auch überall sonst in der Stadt haben wir dazu eingeladen, mitzumachen. Ich wünsche mir schon jetzt, dass es das gemeinsame Chorsingen beim nächsten Mal wieder gibt!

Es lebe die Musik!